Bild Header mobile Keimling

Der Landesverband Gartenbau NRW begrüßt den neuen Schwerpunkt digitales Lehren und Lernen der Landesregierung NRW. Unsere Kinder haben nicht nur ein Recht auf gute Bildung, sondern ist der Schlüssel für erfolgreiche Abschlüsse in Ausbildung und Studium.

„Das Investitionsprogramm ist ein erster guter Schritt in die richtige Richtung. Wichtig dabei ist, die Berufsschulen nicht zu vergessen, damit diese den Auszubildenden Fachwissen auf dem aktuellen Stand der Technik vermitteln können. Da besteht enormer Nachholbedarf“, so Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW.

Gute Bildung große Herausforderung für die Zukunft

Allein bei den Berufsschulen fehlen, nach einer Bedarfsprognose des Schulministeriums NRW in den nächsten zehn Jahren ca. 3.000 Lehrer. „Mit dem Nachholbedarf in digitaler Infrastruktur und Lehre ist das eine enorme Herausforderung für die nächsten Jahre“, so Kähler-Theuerkauf.

Notwendig ist zudem die Lehrer dazu zu befähigen, Lerninhalte digital aufzubereiten und mit der aktuellen Technik auch umgehen zu können. Das sollte schon in der Lehrerausbildung vorgesehen sein.       

Hintergrund:

Die Landesregierung hat ein Investitionspaket in Höhe 350 Millionen Euro beschlossen, um die Digitalisierung in den Schulen zu beschleunigen. Dabei sollen die Maßnahmen die Bereiche Technik, Pädagogik und Qualifizierung umfassen.  


 kalender

2020 | Terminübersicht

weitere informationen

   __________________________________
 
ipm_essen_2021.jpg
 
26. - 29.01.2021 | IPM Essen

weitere informationen

  ______________________
 
 
LGSKL_L3_rgb_rot.jpg
 
 
05.05. - 11.10.2020 | Laga Kamp-Lintfort

weitere informationen

  ______________________

 
Imagekampagne des deutschen Gartenbaus:
Natürlich schöne Augenblicke

welt  kamera